Home > Berlin > 60 Millionen Euro mehr für Berliner Grünflächenämter

60 Millionen Euro mehr für Berliner Grünflächenämter

Naturnahe blühende Wiesenfläche

Die rot-rot-grüne Koalition hat sich gestern auf Vorschlag der Fraktion Bündnis 90/Grüne auf eine der größten Grünbauoffensiven seit langem für Berlin verständigt. 60 Millionen Euro sollen in den nächsten beiden Jahren zusätzlich für den Erhalt von Grünflächen, Bäumen und Wäldern ausgegeben werden.

Der Großteil der Mittel soll direkt in die Bezirkshaushalte fließen und auch für zusätzliches Personal in den Grünflächenämtern zur Verfügung stehen. Allein die Forstämter sollen 16 neue Stellen und vier Azubi-Stellen erhalten.

Die Mittel sind für den Waldumbau und die Klimaanpassung und für den Erhalt der Straßenbäume und Bäume in Grünflächen notwendig

Mit der deutlichen Aufstockung ist die Aufgabe verbunden, die Pflege der öffentlichen Grünflächen zu verbessern und in einen für viele Bürger*innen zufriedenstellenden Zustand zu versetzen. Die Verdopplung der Mittel für Straßenbäume wird das Amt wieder in die Lage versetzen, mehr zu tun als nur Sturmschädenbeseitigung und Verkehrssicherungspflichten erfordern.

Aktive Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
Bündnis 90/Die Grünen setzen sich in Berlin seit Jahren für neue Straßenbäume und gut gepflegte Grünflächen ein. Zu letzteren gehört auch mal das Ermöglichen von naturnahen Blühstreifen, so genannten Bunten Metern. Mit jedem „Bunten Meter“ werden Lebensräume für Stieglitze sowie andere Singvögel, aber auch Bienen, Schmetterlinge und viele andere Tierarten geschaffen. Die Grünbauoffensive soll auch anregen, naturnahe und extensive Grünflächenpflege voran zu bringen.

Die Berliner Forsten bekommen fünf Millionen Euro zusätzlich, um den notleidenden Berliner Wald in einen widerstandsfähigeren Mischwald umzugestalten.

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.
✖   (Hinweis schließen)