Home > Bezirk > Polizeimeldung vom 05.03.2020

Polizeimeldung vom 05.03.2020

Polizei Berlin

05.03.2020 | Steglitz: Radfahrer auf Kopf gestürzt

Gestern früh stürzte ein Radfahrer in Steglitz und verletzte sich dabei schwer. Ein Passant beobachtete wie der 55-Jährige kurz vor 5 Uhr mit seinem Fahrrad die Grunewaldstraße in Richtung Schloßstraße befuhr und dabei plötzlich ins Straucheln geraten sein soll. Der Radfahrer sei zu Boden gestürzt und habe sich schwer am Kopf verletzt. Der Passant habe Rettungskräfte alarmiert, welche den Verunfallten in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung brachten. Polizeibeamte des Polizeiabschnitts 45 nahmen sein Fahrrad mit zum Abschnitt, wo es für den Verletzten vorerst verwahrt wird. Die weitere Unfallbearbeitung übernahm der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4.

05.03.2020 | Lichterfelde: Schnellrestaurant überfallen

Unbekannte überfielen in der vergangenen Nacht ein Schnellrestaurant in Lichterfelde. Nach bisherigen Ermittlungen betraten zwei maskierte Männer gegen 23.40 Uhr das Schnellrestaurant am Ostpreußendamm, bedrohten drei Mitarbeiter im Alter von 18, 35 und 43 Jahren mit einer Schusswaffe sowie einem Messer und verlangten Geld. Nachdem sie dieses hatten, flüchteten die Räuber. Der 35-jährige Angestellte, der mit der Schusswaffe bedroht worden war, erlitt einen Schock und war zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht worden. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 4 ermittelt.

04.03.2020 | Steglitz: Festnahme nach versuchtem räuberischem Diebstahl

Gestern Nachmittag führte das beherzte Eingreifen von Passanten zur Festnahme eines mutmaßlichen Ladendiebes in Steglitz. Kurz nach 15 Uhr soll der 37-jährige Tatverdächtige ein Ladengeschäft an der Schloßstraße betreten und aus der Warenauslage einen Rucksack genommen haben. Er soll seine persönlichen Gegenstände eingepackt und den Laden anschließend verlassen haben. Mitarbeiterinnen des Geschäftes verfolgten den mutmaßlichen Dieb und machten ihn darauf aufmerksam, dass er die Ware bezahlen müsse. Der Tatverdächtige soll angegeben haben, nicht zu bezahlen und hielt die beiden Frauen durch Schwingen des Rucksacks auf Abstand. Zwei Männer, welche auf die Situation aufmerksam wurden, brachten den Dieb zu Boden und hielten ihn dort bis zum Eintreffen von Polizeikräften des Polizeiabschnitts 45 fest. Der 37-Jährige wurde in ein Gewahrsam verbracht und dem Fachkommissariat der Polizeidirektion 4 übergeben.