Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 16.07.2019

Polizeibericht vom 16.07.2019

Polizei Berlin

16.07.2019 | Lichterfelde: Der Kontrolle entzogen – Unfall gebaut

Bei dem Versuch sich einer polizeilichen Kontrolle in der vergangenen Nacht in Charlottenburg zu entziehen, kam es in Lichterfelde zu einem Verkehrsunfall. Eine Besatzung eines Einsatzwagens entschloss sich in der Leibnizstraße einen Smart zu überprüfen. Trotz des eingeschalteten Anhaltesignals gab der Fahrer Gas und konnte sich zunächst mit seinem Auto entfernen. Auf der Flucht missachtete er unter anderem eine rote Ampel auf der Kreuzung Kurfürstendamm/Leibnizstraße und fuhr mit erhöhter Geschwindigkeit in Fahrtrichtung Steglitz. Auch hier missachtete er mehrere rote Ampeln und nahm keine Rücksicht auf den Querverkehr. Die Fahrt endete gegen 2.50 Uhr in der Straße Unter den Eichen. Hier hatte der 17-jährige Fahrzeugführer die Kontrolle über das Fahrzeug verloren und schleuderte gegen einen Straßenbaum. Bei der anschließenden Festnahme leistete der junge Mann Widerstand, wodurch zwei Beamte leicht verletzt wurden. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass die Kennzeichen nicht zu diesem Fahrzeug gehörten und der 17-Jährige keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Er und sein 24-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt. Der Jugendliche wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen seinen Erziehungsberechtigten übergeben. Der Smart wurde sichergestellt. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme musste der Bereich rund zwei Stunden gesperrt bleiben. Die Ermittlungen dauern an.

16.07.2019 | Nikolassee: Nach Raubüberfall – Tatverdächtiger mit Bildern gesucht

Mit der Veröffentlichung von Bildern aus einer Überwachungskamera erhofft sich die Polizei Berlin Hinweise aus der Bevölkerung. Der abgebildete Mann steht im Verdacht, am Donnerstag, den 20. Dezember 2018, gegen 21.30 Uhr eine Tankstelle in Nikolassee überfallen zu haben. Der Mann soll die beiden Angestellten mit einer Schusswaffe bedroht und Geld gefordert haben. Anschließend soll er den zum Tatzeitpunkt 19-jährigen Angestellten und seine 21-jährige Kollegin aufgefordert haben, Zigarettenstangen in seine mitgeführte Tasche zu packen. Der Räuber flüchtete unerkannt mit der Beute. Die beiden Angestellten wurden nicht verletzt.

Der Verdächtige wird wie folgt beschrieben:

männlich
ca. 20 – 25 Jahre alt
heller Teint
ca. 170 – 180 cm groß
schlank
bewaffnet mit einer schwarzen Pistole
bekleidet mit dunkler Hose, dunkler Schuhen und einer gefütterten Winterjacke mit auffälligem Fellkragen
führte eine schwarze Sporttasche mit weißem „Nike“-Logo mit sich.

Die Kriminalpolizei fragt:

Wer kann Angaben zu der Tat bzw. zu dem gesuchten Täter und dessen Aufenthaltsorten machen?
Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt das Raubkommissariat der Polizeidirektion 4 unter der Rufnummer (030) 4664-473115, die Internetwache der Berliner Polizei oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.
✖   (Hinweis schließen)