Home > Bezirk > Polizeibericht vom 17.11.2019

Polizeibericht vom 17.11.2019

Polizei Berlin

17.11.2019 | Zehlendorf: Jugendlicher bei Raub verletzt

In Zehlendorf wurde gestern Abend ein Jugendlicher von zwei Unbekannten beraubt und dabei verletzt. Nach Angaben des 17-Jährigen war er gegen 22 Uhr auf dem Herbergerweg zu Fuß unterwegs, als plötzlich zwei ihm unbekannte junge Männer folgten und schließlich niederschlugen. Am Boden liegend sollen die beiden Angreifer auf ihn eingetreten haben. Mit der Jacke des 17-Jährigen, in dem sich auch sein Handy befand, soll das Duo dann in unbekannte Richtung geflüchtet sein. Der Jugendliche wurde mit Kopf- und Beinverletzungen in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Die Ermittlungen zu diesem Raub hat ein Fachkommissariat der Direktion 4 übernommen.

16.11.2019 | Dahlem: Verkehrsunfall mit einem Schwer- und einem Leichtverletzten

Heute früh kam es in Dahlem zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein Pkw Fahrer schwer und ein weiterer Beteiligter leicht verletzten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll ein 31-jähriger Autofahrer gegen 5.20 Uhr aus Richtung Unter den Eichen kommend die Thielallee in Richtung Königin-Luise-Straße gefahren sein. An der Einmündung zur Habelschwerdter Allee soll er dann nach links abgebogen sein, um weiter auf der Thielallee zu bleiben. Aus noch nicht geklärter Ursache soll der Fahrer die Kontrolle über seinen Mercedes verloren haben, von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Ampelmast geprallt sein. Aufgrund der Wucht des Zusammenstoßes kam der Pkw ins Schleudern, überschlug sich und beschädigte einen weiteren Pfahl einer Fußgängerampel. Ein 37-jähriger Sicherheitsmitarbeiter der FU-Leitwarte wurde dabei durch umherfliegende Motorteile am Bein leicht verletzt. Er konnte nach einer ambulanten Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen werden. Der 31-jährige Mercedesfahrer musste aufgrund seiner Kopfverletzungen stationär verbleiben. Da der Verdacht bestand, dass der Fahrzeugführer Alkohol getrunken hatte, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

13.11.2019 | Nikolassee: Toter bei Wohnungsbrand

Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Nikolassee alarmierten heute Morgen die Feuerwehr. Die Zeugen bemerkten gegen 8 Uhr Rauchgeruch aus einer Wohnung, die in der ersten Etage des Wohnhauses an der Spanischen Allee liegt. Bei den Löscharbeiten fanden die Brandbekämpfer in der betroffenen Wohnung den Leichnam eines Mannes, vermutlich den des 82-jährigen Mieters. Die Untersuchungen zur Brandursache und zur Todesursache dauern an und wurden von einem Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.
✖   (Hinweis schließen)