Home > Bezirk > Weihnachten ganz anders … hilfreiche Telefondienste

Weihnachten ganz anders … hilfreiche Telefondienste

Adventskerzen

In Steglitz-Zehlendorf sind aufgrund der hohen Infektionsgefahr durch das Corona-Virus alle Seniorenfreizeiteinrichtungen bis auf Weiteres bis zum 10. Januar 2021 geschlossen. Auch traditionelle Weihnachtsfeiern wurden abgesagt und sind entfallen.
Das Weihnachtsfest wird in diesem Jahr ganz anders begangen und vor allem im kleinen Kreis von Familien und Nachbarn stattfinden.

Viele Seniorinnen und Senioren sind über Weihnachten und am Jahresende allein. Ein paar Tips sollen helfen, die kommende Zeit zu überbrücken.

Weihnachtsgrüße mit Musik
Der digitale Grußkarten-Dienst Kisseo hilft, besinnliche Weihnachts- und Glückwunsch-Karten zu verschicken.

Weihnachten mit Hygieneauflagen
Die Weihnachtsfeier im Familienkreis ist laut Infektionsschutzverordnung des Berliner Senats beschränkt: an den Weihnachtsfeiertagen dürfen fünf Personen aus bis zu fünf Haushalten zusammenkommen, plus Kinder bis zum Alter von 14 Jahren.
Damit der Weihnachtsmann kein Corona-Virus verbreitet, sollte ein digitaler Weihnachtsgruß oder eine Videoweihnachtsbotschaft eingeplant werden.

Wer hilft gegen Einsamkeit und Not?
Viele Seniorinnen und Senioren sind zudem am Jahresende in Ihren Einrichtungen und Wohnungen allein. Einsamkeit, Trennung von Familienangehörigen und fehlende Feiern können die Stimmung arg belasten. Leider sind auch Besuchs- und Pflegedienste durch die Infektionsschutzmaßnahmen eingeschränkt.
So bleibt oft nur das Telefon, um Kontakte zuschaffen und Hilfe zu organisieren.
Die Steglitz Zehlendorf Zeitung hat übrigens einen SOS-Button mit vielen wichtigen Notrufnummern und ärztlichen Notfalldiensten!

Hilfreiche Telefondienste
Unter der bundeseinheitlichen und gebührenfreien Telefon-Notrufnummer 0800 – 1110111 bieten die Evangelische und Katholische Kirche in Deutschland eine Telefonseelsorge für Menschen in Not. Senioren und Menschen aller Altersgruppen, die unter einer Lebenskrise leiden oder in seelischen und psychosozialen Konfliktsituationen stehen, können die kostenlose telefonische Beratung rund um die Uhr in Anspruch nehmen.

Unter der kostenfreien und EU-einheitlichen Notrufnummer 116 006 bietet der Weisser Ring e.V. ein Opfer-Telefon, das täglich von 7 bis 22 Uhr besetzt ist. Der gemeinnützige Beratungsdienst hilft Kriminalitäts- und Verbrechensopfern mit ehrenamtlichen und geschulten Betreuern.

Notrufe
Die Telefon-Nummern von Feuerwehr 112 und Polizei 110 hat wohl jeder in Kopf.
Der Sperr-Notruf 116 116 ist die zentrale Annahmestelle zur Sperrung elektronischer Berechtigungen, etwa im Fall des Verlustes von EC- und Kreditkarten oder Krankenversicherungskarten, die auf Empfehlung des Bundesministeriums des Inneren eingerichtet wurde.
Der gebührenfreie Sperr-Notruf ist rund im die Uhr erreichbar. Eine zunehmende Anzahl von Herausgebern der Karten hat sich diesem Sperr-Notruf bereits angeschlossen. Für sprach- und hörgeschädigte Senioren ist der Notruf 116 116 auch über einen textbasierten Dialog per Fax erreichbar.

Pflege in Not
Pflegen Sie einen Angehörigen und kommen Sie dabei an die Grenzen Ihrer Belastbarkeit? Entstehen kaum lösbare Situationen, entwickeln sich dabei Aggressionen oder Gewaltsituationen? Oder haben Sie Schuldgefühle, weil Sie die Pflege abgegeben haben? Sind Sie mit der Pflege Ihrer Pflegestation oder Ihrem Heim nicht zufrieden?
Das Beratungstelefon von Pflege in Not hilft: 030 6959 8989
Montag, Mittwoch & Freitag von 10-12 Uhr. Dienstag von 14-16 Uhr.   

Weitere Krisen- und Notrufnummern für Erwachsene